Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Hallo,

ich bin Eva und möchte euch etwas über meine Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik bei Heidemark erzählen.

Die Ausbildung beginnt zum 01.08. und dauert insgesamt 3 Jahre. Im 1. Lehrjahr geht man 2 Tage zur Berufsschule und ist den Rest der Woche in der Firma.
Ab dem 2. Ausbildungsjahr geht man nur noch einen Tag in der Woche zur Schule.

Wie sieht die betriebliche Ausbildung aus?
Deine Arbeitsorte sind die Produktion in Ahlhorn und Garrel. Während deiner Ausbildung erwarten dich viele interessante Aufgaben. Du bist für die Annahme, Vorbereitung und Weiterverarbeitung der Rohstoffe zuständig wie auch für die Bereitstellung der Zutaten (z. B. Gewürze). Ebenso gehören zu den Aufgaben der Fachkraft für Lebensmitteltechnik die Lagerung und Verpackung der Ware, die Reinigung, Pflege und Wartung von Maschinen und Anlagen und die regelmäßige Überwachung der Qualität der Produkte. Du siehst, die Arbeit ist sehr umfangreich.

Was solltest du mitbringen?
Du solltest einen Realschulabschluss vorweisen können. Ebenso solltest du im Team arbeiten mögen, engagiert und motiviert sein. Technisches Interesse, Aufmerksamkeit, Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein gehören zu den wichtigen Voraussetzungen zum Erlernen dieses Berufes.

Wie ist die Bezahlung geregelt?
Grundsätzlich ist es so, dass man in der Ausbildung eine Ausbildungsvergütung erhält, die jedes Jahr gesteigert wird. Bei Heidemark wird zusätzlich eine leistungsgerechte Bezahlung angeboten. Somit hast du die Möglichkeit, über gute schulische Leistungen deine Ausbildungsvergütung zu erhöhen.

Welche Prüfungen müssen abgelegt werden?
Vor dem Ende des 2. Ausbildungsjahres wird eine Zwischenprüfung mit einem schriftlichen und einem praktischen Teil durchgeführt.

Am Ende deiner Ausbildung, also am Ende des
3. Ausbildungsjahres steht dann die Abschlussprüfung an.  Diese besteht ebenso aus einem schriftlichen Teil (Technik, Qualitätsmanagement, Wirtschafts- und Sozialkunde) und einem praktischen Teil. Dieser umfasst 3 Arbeitsproben (z. B. Durchführung einer Qualitätskontrolle, Inbetriebnahme einer Produktionsmaschine).

Gibt es auch Weiterbildungsmöglichkeiten?
Ja, die gibt es! Mit deiner Ausbildung hast du einen wichtigen Grundstein für eine Weiterbildung gelegt. Du könntest dich z. B. zum/zur Lebensmitteltechniker/-in, Lebensmittel-chemiker/-in oder auch zum/zur Industriemeister/-in Fachrichtung Lebensmittel fortbilden. Ein Bachelorstudium im Bereich Lebensmitteltechnologie kann auch absolviert werden.

So, ich hoffe, ich habe dir so weit alles erzählt und dein Interesse geweckt. Solltest du noch Fragen haben, kannst du dich gern bei unserer Ausbildungsleiterin Tatjana Schulz melden. Sie hilft dir sicher gern weiter.

Als Fachkraft für Lebensmitteltechnik muss man einzelne Prozesse überwachen und auswerten

Es wird die Temperatur der Qualitätsputen gemessen