Fachkraft für Lagerlogistik

Hallo,

ich bin Max und möchte euch etwas über meine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei Heidemark erzählen.

Die Ausbildung beginnt zum 01.08. und dauert insgesamt 3 Jahre. Im 1. Lehrjahr geht man 2 Tage zur Berufsschule und ist den Rest der Woche in der Firma. Ab dem 2. Ausbildungsjahr geht man nur noch einen Tag in der Woche zur Schule.

Wie sieht die betriebliche Ausbildung aus?
Während der Ausbildung arbeitet man im Lager in Garrel oder in Ahlhorn. Die Aufgaben sind z. B. die Kontrolle und Annahme von Gütern, die Ein- und Auslagerung von Gütern, die Kommissionierung und Verpackung von Gütern sowie der Versand der Güter. Du siehst, der ganze Ablauf der Güter gehört zu deinem Job.

Was solltest du mitbringen?
Du solltest einen Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss vorweisen können. Technisches Interesse und Interesse an der Arbeit mit der EDV sind eine wesentliche Voraussetzung zur Ausübung dieses Berufes. Du solltest selbstständig sowie im Team arbeiten können.

Wie ist die Bezahlung geregelt?
Grundsätzlich ist es so, dass man in der Ausbildung eine Ausbildungsvergütung erhält, die jedes Jahr gesteigert wird. Bei Heidemark wird zusätzlich eine leistungsgerechte Bezahlung angeboten. Somit hast du die Möglichkeit, über gute schulische Leistungen deine Ausbildungsvergütung zu erhöhen.

Welche Prüfungen müssen abgelegt werden?
Vor Ende des 2. Ausbildungsjahres wird eine Zwischenprüfung mit einem schriftlichen und einem praktischen Teil abgelegt.
Am Ende des 3. Ausbildungsjahres findet dann die Abschlussprüfung statt. Diese umfasst ebenfalls einen schriftlichen Teil (Prozesse der Lagerlogistik, rationeller und qualitätssichernder Güterumschlag, Wirtschafts- und Sozialkunde) und einen praktischen Teil (z. B. Erfassen von Güterbewegungen unter Anwendung betrieblicher Informations- und Kommunikationsmittel, Feststellen und Dokumentieren von Mängeln und Ergreifen von Maßnahmen zur Mängelbeseitigung) sowie ein Fachgespräch.

Gibt es auch Weiterbildungsmöglichkeiten?
Die Ausbildung ist eine super Grundlage zur Weiterbildung zum/zur Logistikmeister/-in oder auch zum/zur Betriebs-
wirt/-in für Logistik. Doch auch ein Bachelorstudium im Bereich Logistik ist möglich.

So, ich hoffe, ich habe dir so weit alles erzählt und dein Interesse geweckt. Solltest du noch Fragen haben, kannst du dich gern bei unserer Ausbildungsleiterin Tatjana Schulz melden. Sie hilft dir bestimmt gern weiter.

Der Lagerlogistiker überprüft die Heidemark Etiketten

Viel Verkehr im Roh-, Hilfs- und Betriebsstofflager